Adlerbräu Ernstbrunn: 2115 Ernstbrunn, Marktplatz 2

Die Gebrüder Forstner haben bereits im Jahr 2004 den Braubetrieb in dem alten Wirtshaus aufgenommen und kehre ich leider erst am 17.11.2005 bei deren Nachfolger ein. Braumeister und Wirt ist seit dem heurigen Sommer der gastfreundliche Holländer Marc Nieuwenhuizen, der mir sofort die Brauerei zeigt. Die noch vom Hauseigentümer selbst erbaute Brauanlage besteht aus einer 300 l Sudpfanne und einer extra Würzepfanne, beide rechteckig und aus Nirosta. Die Hauptgärung erfolgt nicht offen, sondern in einem eigenen Tank. Im Kühlraum stehen 4 Lagertanks mit je 400 Liter, in denen das Bier reift und in Fässer für das Gasthaus abgefüllt wird. Marc meint, dass er keine Brauanlage mit fertigem Programm möchte, da er jederzeit selbst den Brauprozess bestimmen will. Im Vorhaus steht noch ein Kupferkessel, der voll funktionsfähig wäre, aber hier nur wie eine Attrappe dient. Marc braut derzeit 2 Sorten, und zwar ein Helles und ein Dunkles, die beide hopfenbetont sind und ich Biertrinkern bestens empfehlen kann. Marc verrät mir, das er beim Dunklen das Malz nicht schrotet und dadurch das Bier so schön schwarz wird. Das alte Gasthaus ist noch urig mit Ladenboden und alten Tischen eingerichtet und kann das Bier im Sommer auch in einem idyllischen Gastgarten genossen werden. Das Adlerbräu ist sicher eine große Bereicherung für die Bierkultur im Weinviertel und kann ich jedem Bierliebhaber eine Bierreise zu Marc sehr empfehlen. Auch in der Küche bereitet die Braumeistergattin Gertrude ausgezeichnete Speisen zu, wie ich bei meiner Einkehr feststellen kann.

Braubetrieb eingestellt!

Braumeister Marc vor der Würzepfanne.

Die rechteckige Sudpfanne.

Der Gärtank.

Marc zapft mir das hopfenbetonte Dunkle.