Brauhaus Bevog GmbH: 8490 Bad Radkersburg, Gewerbepark B, Nr. 9

Nach einer Erstverkostung von Bevog Bieren im Casino Linz 2013 besichtige ich mit Arbeitskollegen am 10. Mai 2014 die von Vasja Golar am Rand von Bad Radkersburg im Gewerbegebiet neu errichtete Brauerei. Leider ist der Brauereigründer verhindert und nicht anwesend. Wir werden mit einem Schutz für Kopf und Schuhe ausgestattet und zuerst in das Malzlager geführt, wo 15 verschiedene Malzsorten aus Deutschland, England, Belgien verschrotet werden. Gebraut wird in einem weiteren Raum auf einer „SchoKolino“-Anlage der Fa. Caspar Schulz aus Bamberg. Je Sud werden 15 hl gebraut und gibt es pro Tag 2 Brauvorgänge. Das Wasser kommt nicht aus einem eigenen Brunnen, sondern der Ortswasserleitung und wird der Hopfen vor allem aus Slowenien, Amerika und Australien bezogen. Die Hefe aus Frankreich wird nur 1 x verwendet. Gefiltert werden nur die hellen, nicht aber die dunklen Biere und sind alle bewusst mit sehr wenig Kohlensäure versetzt. Gelagert wird das Bier in mehreren 6.000 Liter Drucktanks, insgesamt beträgt die Kapazität der Tanks 340 hl. Die Abfüllung erfolgt in 30 l Einwegfässer, auf der Abfüllanlage können auch 1.500 Flaschen pro Stunde befüllt werden. Die Flaschen werden vorher mit den hippigen Fantasy Etiketten versehen und dann händisch auf das Band gestellt. Der Name „Bevog“ wird von „Brauhaus Vasja Golar“ abgeleitet, wobei die Zwischenbuchstaben „e“ und „o“ nichts bedeuten. Auf den Etiketten sind Fabeltiere, die das Bier beschreiben sollen. Wir können nach der Führung 5 Sorten vom Fass verkosten: 1. DEETZ: Fantasiename und Kölsch mit 4,8 % alc. 2. TAK: „Tak“ heißt schwedisch „Danke“, mit dem Rad auf der Eti ist „Danke Radkersburg“ gemeint. Dieses Pale Ale mit 5,5% alc. trinken die Österreicher am liebsten. 3. KRAMAH: India Pale Ale mit 7,5% alc. und 70 IBU. Drache und Keule am Eti, da das Bier sehr stark ist. 4. OND: Smoked Bier mit Rauchmalz, Pfeife wegen Rauch am Eti. Dieses Porter mit 6,3% wird am liebsten von Slowenen und Engländern getrunken. 5. BAJA: Dieses Oatmeal Stout hat 5.8 % alc., das Hochlandrind auf der Eti ist friedlich. Die Brauerei wurde zu Recht im Jänner 2014 von „RateBeer“ als 3. beste Mikrobrauerei der Welt ausgezeichnet. Es freut mich, dass meine Lieblingsbiere Baja und Ond nun auch in Linz erhältlich sind.

www.bevog.at   www.facebook.com/BevogBrewery

 

 

Die Schulz Anlage aus Bamberg.

       

 

 

       

 

       

 

 

Einkleidung vor der Führung.

 

 

 

 

 

Ein Prost mit Vasja im Casino Linz.