Biermanufaktur Korneuburg:

Am 23.6.2012 fahre ich endlich erstmals zur in der Rattenfängerstadt Korneuburg eröffneten Biermanufaktur und werde von Bernhard Bugelmüller herzlich willkommen geheißen. Bernhard hat seinen IT-Job aufgegeben und übt nun bereits seit 2010 sein Hobby Bierbrauen beruflich und gewerblich aus. Den Diplom-Biersommelier Kurs hat er als Lehrgangsbester mit „ausgezeichnet“ absolviert und ist er ein wahrer Botschafter für Bier, da er z.B. auch in ORF Sendungen wie „Frisch gekocht“ für Bier wirbt. Sein Wissen vermittelt er auch Bierinteressierten bei Erlebnis-Bierbraukursen, Sensorikschulungen und Bierdegestationen. Er ist auch Kassier bei dem im Mai 2010 gegründeten Verein "Cervitura", eine Wortschöpfung aus dem lateinischen Cervisia (Bier) und Cultura (Kultur), der sich die Pflege und Förderung des Bewusstseins für die hochwertige Bier- und Kulinarikkultur zum Ziel gesetzt hat.

Das 5 hl Sudwerk der Manufaktur hat DI Dr. Michael Löscher konstruiert und werden weiters ausgediente Milchtanks als Gärbottiche verwendet. Nach der Hauptgärung wird bereits in Flaschen abgefüllt, wo das Bier noch weiter gärt und reift. Die 2 l Bügelverschlussflaschen werden dagegen frisch in der „Korneuburger Biertankstelle“ abgefüllt, bei dieser befindet sich ein Fass in einem Kühlschrank und wird von diesem das Bier in einem daneben stehenden Füller unter Druck abgefüllt. Bei der Verkostung aus der Flasche stelle ich wenig Kohlensäure fest, das Ziel des Braumeisters ist eine moderate Karbonisierung, um die Drinkabilty zu steigern. Bei der Ankunft zapft uns Bernhard vom Fass ein mit Koriander gebrautes gut gehopftes Witbier, bei dem er im Gegensatz zu den Belgiern die Orangenschale erst ins Bierglas beigibt. Dieses Bier wird auch unter dem Namen „Mei liabste Weiß“ in 0,75 Liter Korkflaschen verkauft. Für dieses Bier erhalten wir auch eine 3-D Brille, um das Etikett räumlich zu erleben. Ständig angeboten werden das Korneuburger „Original“, „Privat“ (Bernhard hat es so gemundet, dass er es nicht verkaufen wollte) und „Premium“. Als Spezialität wird hin und wieder das Imperial Stout „Black Mamba“, ein Bier mit 18,4° P Stammwürze gebraut. Verkosten konnte ich neben dem Witbier auch das Hausbier und Privat dunkel (mit einer spürbaren Karamelnote), alle Biere der Manufaktur kann ich bestens empfehlen.

Übersiedelt und nun Schlossbrauerei Walpersdorf.

www.biermanufaktur.at   www.meiliabsteweiss.at  www.schlossbier.at

 

 

 

 

  

 

Ein Prost mit Bernhard im Sudhaus.

 

Biertankstelle

   

 

Bernhard zapft das süffige Witbier vom Fass und gibt die Orange nachträglich bei.