Weisbierbrauerei z` Waisenegg (Friehs) und

1. Birkfelder Weißbierbrauerei (Mosbacher):

Rudi Friehs und Dr. Georg Mosbacher kenne ich schon seit über 10 Jahren, da sie seit Beginn bei der Staatsmeisterschaft der Heimbrauer teilgenommen und dort unzählige Stockerlplätze errungen haben. Georg und Rudi brauen seit 1995 in einem Einkochtopf Bier, die ersten 10 Jahre im Haus von Georg, nun in der Garage von Rudi in Waisenegg. Von Beginn an wurde mangels Kühlmöglichkeiten nur Weißbier gebraut, wobei bei diesem obergärigen Bier die Kunst ist, den richtigen Abfüllzeitpunkt zu bestimmen. 2010 wurde eine Kühlzelle angeschafft und werden seitdem auch untergärige Biere gebraut, erstmals von Rudi ein „Primarius-Bier“ für Georg. Als Sudpfanne dient ein 20 Liter „Kochstar“ Gerät, dem ein überdimensioniertes Rührwerk von einer Molkerei aufgesetzt wurde. Der Läuterbottich wurde selbst erbaut und wird zur Kühlung ein klassischer unveränderter jahrzehntealter Milchkühler eingesetzt. Es wird ausschließlich Plohberger Malz eingemaischt und werden an einem Brautag 23 Liter Bier erzeugt, die Abfüllung erfolgt in 1 l Mineralwasserflaschen. Bei meinem Besuch am 19.10.2013 mit dem Bierbrauerehepaar Trieb bereiten die beiden Brauer im Garten auf offenem Feuer eine Kernöleierspeise mit 17 Eiern zu und trinken wir hiezu ein Märzen. Im Anschluss verkosten wir ein mit Hallertauer Hopfen gebrautes Pils (Staatsmeister 2011) sowie das Jogl Dunkel (Staatsmeister 2012). Alle Biere sind kohlensäurearm und äußerst süffig und bestätigt sich für mich, dass die beiden Brauer aus dem Joglland zur Recht so viele Preise bei der Heimbrauerstaatsmeisterschaft bekommen haben. Schade, dass nur als Hobby geringe Mengen gebraut und die Biere nicht verkauft werden.

 

Auf dieser kleinen Anlage wurden die vielen Staatsmeisterbiere gebraut.

 

 

   

 

Verkostung des Jogl Dunkel.

 

Die Staatsmeister Irmi und Reini Trieb im Sudhaus des Waisenegger Kollegen.

Die steirische Kernöl-Eierspeise wird von  den Brauern Rudi und Georg zubereitet.

 

Rudi schenkt seine prämierten Biere ein.