Flecks SteirerBier: 8130 Frohnleiten, Laufnitzdorf 200

Am 20.9.2014 fahre ich zur offiziellen Eröffnung der neuen nun fünftgrößten Brauerei in der Steiermark und werde ich von der Familie Fleck mit einer Gästekarte herzlich willkommen geheißen. Nach der Segnung der Anlage durch Pater Dominikus erfolgt eine Führung und können die Biere verkostet werden. Herr DI Vinzenz Fleck hat bereits vor 17 Jahren mit dem Bau von Brauanlagen begonnen und inzwischen 100 Anlagen in über 30 Ländern aufgestellt. Für neue Kunden wurde nun in einer Halle eine „Vorzeige-Anlage“ errichtet, auf der jetzt auch eigene Craft-Biere gebraut und verkauft werden. Diese Referenzanlage ist ein 40 hl Sudwerk mit Heißwasserbehälter und 5 dazugehörigen je 80 hl Gär- und Lagertanks. Im ersten Stock der Halle befindet sich daneben auch noch eine 5 hl Anlage samt Tanks, auf der die zur Verkostung gereichten Biere gebraut wurden. Die Flaschenabfüllanlage im Erdgeschoss schafft 3.000 Flaschen pro Stunde, wobei nur in 0,33 l Einwegflaschen abgefüllt wird. Im Verkostungsstüberl und Shop sind weitere kleine Brauanlagen zur Schau gestellt. Die Energiegewinnung/Heizung  erfolgt durch Sonne (Solarthermie-Anlage zum Brauen) und Holz (Pellets) und die Kühlung der Gär- und Lagertanks durch eine Photovoltaik-Anlage (2 Tonnen Eis werden täglich produziert; Eisspeicher als Batterie). Gebraut wird mit bestem Hochschwab-Quellwasser und slowenischem Styrian Golding und Super Styrian Hopfen. DI Vinzenz Fleck war schon als Student Hobbybrauer und hat in den letzten Jahren ca. 150 Bierrezepte entwickelt. Er stellt diese auch den Brauern der gekauften Anlagen zur Verfügung und werden von Frohnleiten aus Programme von rund 30 Brauereien auf der ganzen Welt gewartet. Fleck will vollmundige, fruchtige Biere brauen und setzt hiefür zuerst eine obergärige Hefe ein und gibt nach Tagen eine untergärige Hefe dazu. Zur Verkostung werden ein Flecks Hell (14° P, 5,8% alc, sehr süffig und gut gehopft), Flecks Rot (14,5° P, 5,6% alc., bernsteinfarben obergärig fruchtig) und ein Bockschuss („Steirischer Bier Amaro“, 27,5% alc), gezapft, daneben noch ein Quass (alkoholfreie Malzlimonade, erinnert mich an Malzzuckerl). Weiters werden noch ein Flecks Dunkel (Porter) und Flecks Weiss erzeugt, ebenso künftig das Almenland Bio Bier. Der Betrieb der Craftbier Brauerei soll auch als „Brauschauerei“ mit Besichtigungen und Verkostungen geführt werden. Die Führung in der Schaubrauerei beginnt mit Aufstieg auf den von der Autobahn aus sichtbaren Turm, dann Sudhaus im 1. Stock sowie danach darunter Verkostungsraum, in dem ein Mitarbeiter am Klavier den eigenen „Steirerbier-Blues“ live spielt, am Schluss können im Shop die Biere erworben werden.

www.steirer-bier.at  www.bockschuss.com

www.brauhaus-austria.com

 

 

 

 

DI Vinzenz Fleck führt durch die neue Brauerei.

 

Das neue 40 hl Sudwerk.

 

Licht-Show Vorführung im Sudhaus.

Die 5 hl Anlage.

 

 

Abfüllanlage und Tanks im Erdgeschoss.

 

  

Im Verkostungsstüberl wird eine 3. Brauanlage zur Schau gestellt.

 

Im Shop steht die 4. Brauanlage.