Selige Bierreise mit dem Trieb Bräu nach Bamberg 

Ende August 2004 fahre ich mit dem bierbrauenden steirischen Ehepaar Irmi und Reini Trieb nach Oberfranken und suchen wir in 3 Tagen insgesamt 18 Brauereien auf. In Bamberg treffen wir Frank Wetzel, der unter www.bierregion-franken.info eine HP über alle fränkischen Brauereien betreibt und wirklich der absolute Kenner der fränkischen Brauereien ist. Er folgt Stefan Mack, dem Herausgeber der Fränkischen Brauereikarte, ebenbürtig nach. Frank weiß über alle Brauereien im Detail Bescheid und dürfen wir unter seiner Führung radeln. Nach dem ersten Treffen mit Frank und seinen Bierfreunden in der neuen GHB Ambräusianum übersiedeln wir ins benachbarte Schlenkerla, wo Irmi bereits das zweite Rauchbier mundet, Reini schmeckt bereits das erste Rauchbier. Zu meiner Überraschung trifft kurz vor der Sperrstunde um 22.45 Uhr die Führungscrew der Freistädter Brauerei, nämlich kfm. Direktor, Braumeister und Verkaufsdirektor ein, erhalten aber kein Rauchbier mehr. Die Freistädter können daher ihr eigenes Rauchbier nicht mit dem großen Vorbild vom Schlenkerla vergleichen. Wir laden die Mühlviertler daher ein, mit uns in die nächste Brauerei, das Brauhaus Robesbierre, mitzugehen, wo Robert im Abfüllraum der ehemaligen Wilden Rose Brauerei als Kleinbrauer Bier braut. Die heute 10. aktive Brauerei Bambergs wurde 2000 als Hobby- und Versuchsbrauerei gegründet und werden grundsätzlich nur ungespundete Biere gebraut. Robert nimmt auch an der Österreichischen Staatsmeisterschaft der Kleinbrauer in Hallein teil.

Nächsten Tag radeln wir mit unseren fränkischen Bierfreunden zur Kärwa nach Schesslitz, wo wir den großen Umzug sehen können. Auf dem Weg dorthin und nach Hause liegen viele Brauereien und kehren wir beispielsweise in der Brauerei Pangratz Hoh ein, wo wir zum süffigen Bier ein Pfefferhähnchen essen, das mit 2,90 Euro sehr preiswert ist. Die Halbe Bier ist am Land mit 1,50-1,60 Euro sehr billig. Auf dieser Bierreise habe ich das erste Mal die Brauereien Witzgall in Schlammersdorf, Sauer in Roßdorf am Forst und Kraus in Hirschhaid abgeradelt. Leider werden Brauereigaststätten mit Holzfässer immer weniger.

Rauchbierverkostung im Schlenkerla mit unseren fränkischen Bierfreunden.

Mit dem fränkischen Brauerei-Guru Frank Wetzel im Wagner Bräu.

Süffiges Bier und Pfefferhähnchen in der Brauerei Pangratz Hoh.

Nach dem Kärwa Umzug löschen wir den Durst in der Brauerei Drei Kronen.

Braumeister Robert in der Robesbierre Brauerei unter der Wilden Rose.

Besichtigung der Brauerei Kraus in Hirschaid.

In der Brauerei Sauer wird süffiges Bier gezapft.

Beim Krug in Geisfeld mundet uns das Bier ebenfalls sehr.

In der Brauerei-Ausschank beim Mahrs in Bamberg.

Dem Trieb Bräu mundet das Bier am Kreuzberg in Friedels Keller.

Radeln entlang des Main-Donau-Kanals zur Brauerei Kraus.

 

Nachstehend einige Links abgeradelter Brauereien:

www.schlenkerla.de

www.mahrs.de

www.ambraeusianum.de

www.klosterbraeu.de

www.brauerei-spezial.de

www.faessla.de

www.wagner-merkendorf.de

www.brauerei-hummel.de

www.brauerei-kraus.de

www.brauerei-sauer.de

www.brauerei-krug.de

www.brauerei-friedel.de

 

www.bierstadt.de

www.bierkeller.de