Gunschi`s Bräu: 4040 Linz, Glaubackerstraße 10

Am 3.1.2007 werde ich von Gunter Feigerl eingeladen, die neue Brauanlage im Keller seines Wohnhauses in Linz Urfahr zu besichtigen. Gunter hat eine 100 Liter LABU Brauanlage erworben und diese am 23.12.2006 in Betrieb genommen. Diese aus Edelstahl gefertigte Anlage besteht aus einer elektronisch gesteuerten Sudpfanne mit Wassermantel zum Anschwänzen und einem Läuterbottich, der auch für die Vergärung verwendet wird. Der Läuterbottich ist ebenfalls doppelwändig, sodass Gunter im Winter durch Wasser kühlen kann, das er von einer 400 Liter Regenwassertonne in den Mantel einleitet und zurückpumpt. Die Temperatur des Regenwassers wird während der Vergärung durch einen digitalen Durchflussregler bestimmt. Die Whirlpool-Funktion zum Abscheiden des Heiß- und Kalttrubs erfolgt ebenfalls im Läuterbottich, indem die Würze in der Mitte abgesaugt und tangentiell eingelassen wird. Die Würzebelüftung für schnelles Angären und Hefevermehrung erfolgt mittels Venturirohr. Gunter ist von der technischen Ausführung der LABU-Anlage begeistert. Vorher hat er ca. 2 Jahre in 2 Elektrokochtöpfen mit je 25 Liter gebraut und in einem Mostfass vergärt. Das Brauwasser besorgt sich Gunter nach wie vor aus der 1860 gefassten Rudolfsquelle (benannt nach dem österreichischen Kronprinz Rudolf) in Kirchschlag sowie auch aus einer Quelle neben dem Fluss Aschach, da er Urgesteinswasser aus einer Granitgegend bevorzugt. Vergärt wird ca. 14 Tage bei einer Temperatur von 4,5-5°C. Die Abfüllung erfolgt ausschließlich in Bügelverschlussflaschen, die händisch gewaschen und ausgekocht werden. Händisch werden auch ca. 20 Flaschen in 15 min abgefüllt. Die Lagerung erfolgt wegen der Haltbarkeit bei 0° C und wird das Bier vor dem Trinken zur Aufwärmung auf Trinktemperatur in 1,8 l Pitcher eingefüllt. Wir verkosten den Rest des für die Jubiläumsfeier der Mälzerei Plohberger gebrauten „Roten“ mit ca. 6 % Alk., ein Helles und ein Schwarzes, das Schwarze in einem „Krautstrunk“ aus dem 14. Jhdt.. Obwohl Gunter eine Vorliebe für weiche und wenig gehopfte Biere hat, munden Ernst Eibensteiner und mir die Gunschi`s Biere sehr. Schade, dass die Biere nur für den Haustrunk gebraut werden. Der zweimalige Staatsmeister Ernst Eibensteiner fühlt sich als Badewannenbraumeister in der Brauerei sehr wohl, da die Brauanlage neben einer Badewanne steht.

Gunter freut sich über sein neues Sudwerk.

Badewannenbraumeister Ernst in der Gunschis-Badewanne mit dem alten Sudgerät.

Das Schwarze mundet uns ausgezeichnet.

Die Familie Feigerl bewirtet uns sehr gastfreundlich.