Hanfbräu Josef Wiener: 8181 St. Ruprecht an der Raab, Dietmannsdorf 17

Josef Wiener braut auf einer selbst gebauten Anlage pro Sud 110 Liter Bier. Mangels Rührwerk muss er händisch umrühren. Hauptsächlich wird Hanfbier gebraut, da er als Kleinlandwirt auch Hanf anbaut. Gewürzbier wird aufgrund der geringen Nachfrage nur auf Vorbestellung gebraut. Er ist auch Mitglied des Vereins Hanfland. Beim Hanfbier wird die Hopfengabe reduziert und durch Hanfblüten ersetzt. Das Bier wird dadurch etwas weniger bitter und enthält auch weniger Östrogene. Bei der Läuterung wird ein Läutersack in den Läuterbottich gehängt und die Vorderwürze immer wieder zurückgeschöpft bis sie klar ist. Die Gärung erfolgt offen in Plastik-Gärwannen. Das "Hanf Gold Spezial" ist leicht bräunlich und schmeckt sehr süffig. Kleinere Mengen in Flaschen sind jederzeit ab Hof um € 1,50  zu haben. Fässer sollen vorbestellt werden. Es gibt eigene Etiketten. Josef klärt mich auch sehr freundlich über die Verwendung von Hanf auf und besichtigen wir seinen neben dem Haus gelegenen Acker. Die Hanfstengel werden zu Isoliermatten, Dämmmaterial und z.B. auch zu Feuerwehrschläuchen verarbeitet. Das Holz im Innern der Stengel wird zu Streu für den Stall verkleinert. In einem kleinen Nebenraum hat Josef auch eine zwei Meter hohe tibetanische Gebetsmühle untergebracht. Pensionsbedingt kein Verkauf mehr.  www.3bb-farm.com

Josef rührt noch händisch.

Sepp erklärt mir am Feld die Verwendung von Hanf.

Das süffige Hanfbier hat beim Kleinbrauerwettstreit in Moosbach den 2. Platz erreicht.