Kremstal-Bräu: Kremsmünster

Der amtierende Weißbier-Staatsmeister Mag. Karlheinz Meidinger lädt mich am 27.12.2013 zur Verkostung seiner prämierten Biere nach Kremsmünster ein. Nach ersten Brautätigkeiten mit den Schülern des Stiftsgymmasiums Kremsmünster in Kooperation mit der Fachhochschule Wels hat Karlheinz Anfang 2013 das von Bierprofessor Alex Jäger und DI Robert Burgholzer konstruierte Bielmeier Brauset erworben. Zusätzlich hat Karlheinz die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier absolviert und will nun in der Pension regelmäßig brauen. Er liebt klassische Biersorten, insbesondere Weißbiere, seit sein Sohn in Bayern verheiratet ist, und plant derzeit nicht, neumoderne IPA`s zu brauen. In der Kategorie „Deutsches Weizenbier“ hat er mit seiner Weissen beim erst zweiten Antreten bei der Staatsmeisterschaft den 1. Platz erreicht, sein „Sweet Stout“ wurde Vizestaatsmeister. Das Stout ist eigentlich als reiner Zufall entstanden, da bei der Lieferung Malze vertauscht wurden und das Dunkelmalz dann verbraut wurde. Karlheinz führt den Erfolg auch auf die Bielmeier-Anlage zurück, wobei er auch für die diesem Set beigefügte Anleitung zum Brauen als Testperson mitgewirkt hat. Verkosten konnte ich im bierigen Kellerstüberl 5 Kremstal-Bräu-Biere, wobei der Braumeister extra für mich eine letzte Flasche „Sweet Stout“ und des im Mai gebrauten „Benediktiner Bock“ aufgehoben hat, wofür ich ihm besonders danke. Daneben konnte ich eine „Ur-Weisse“, „Hefe-Weisse“ und ein Märzen probieren. Alle verkosteten Biere sind von ausgezeichneter Qualität. Karlheinz war Biologie-Professor und hat als Neo-Brauer das Ziel, seine Weißbiere zu perfektionieren, was ich nicht ganz verstehe, denn aus meiner Sicht gibt es bei den servierten Bieren nichts zu verbessern. Ich bin überzeugt, dass Karlheinz bei den nächsten Bewerben wieder groß abräumen wird. Leider braut er nur geringe Mengen und diese werden nicht verkauft.

www.kremstal-braeu.at     

Auf dieser kleinen Anlage braut Karlheinz die Staatsmeisterbiere.