1. Pregartner Schau-Brauen Leha Bräu

Am 18.9.2004 fahre ich zum 1. Pregartner Schau-Brauen in der Bruckmühle und werde von den beiden Hobbybrauern Mario Aistleitner und Hans Siegl sehr herzlich willkommen geheißen. Ein wunderschönes Plakat lädt zu dieser Veranstaltung ein bei der dann eine eigene informative Festschrift verteilt wurde, die auch auf der Homepage der Brauerei nachgelesen werden kann. Die beiden Brauer des Leha Bräu haben die Brauanlage aus Milchtanks selbst hergestellt. Der Sudkessel steht oben auf einem Gestell, unten der Läuterbottich und ein Kessel für den Nachguss, alle verbunden durch eine Stiege. Beim Schaubrauen werden 150 Liter Brauwasser vom Hausbrunnen der Bräustätte „Hans in Leha“ mit einer Schüttung von 35 kg Malz eingemaischt und wird ein „Pregartner Stadtbräu“ mit 12,0 ° Plato gebraut. Dieses Eigenkreation wird auch ausgeschenkt und ist es ein bräunliches süffiges Bier, das allen bierinteressierten Zuschauern sehr mundet. Daneben wird noch ein Weizenbier gezapft, das von gleicher Farbe ist und ebenfalls allen schmeckt. Gebraut wird ansonsten seit August 2003 in einem Bauernhaus, von dem auch der Name der Brauerei abgeleitet wurde. Die Anlage wird beim nächsten Brauen bereits mit einem Rührwerk ergänzt, da das händische umrühren sehr stark ist, wie die Besucher des Schaubrauens erleben konnten. Hoffentlich machen die beiden netten Brauer bald wieder Werbung für Bier. Die beiden Brauer sind sicher nun im unteren Mühlviertel bekannt, da am 16.9.2004 ein Bericht über die Brauerei in der Freistädter Rundschau zu lesen war.

 

 

Mario und Hans müssen fest rühren.

 

Die beiden Brauer werden vom Rühren durstig und stoßen auf der Anlage an.

Nachschub des Leha Freibieres.