Michaeli Bräu Leondinger Braukunst:

Nachdem ich bereits am 18.11.2000 an einem Brautag vorbei geschaut habe, lädt mich der Präsident Dr. Markus Mayrhofer ein, am Brautag 5. Oktober 2012 die neue Brauerei zu besichtigen. Die Leondinger Braukünstler haben bereits 1995 mit dem Brauen begonnen und die zuerst in einem kleinen Stadel stehende Anlage schrittweise ausgebaut. Im Jahr 2011 wurden die Brauanlagen in größere Räume eines ehemaligen Künstlerateliers übersiedelt und ein Tankraum, Kühlraum sowie ein geräumiges Vereinslokal mit Schank in Eigenregie neu geschaffen. Es wird immer parallel auf den 3 Sudgefäßen zu 900 l, 300 l und 30 l gebraut, bei meiner Einkehr ein Zwickl, ein Böhmisches und auf der kleinsten Anlage ein Probesud Dunkler Weizenbock. Die Würze wird in die 5 Gär- und Lagertanks gepumpt, sodann erfolgt die Nachreifung in 50 l Fässern, bevor das Bier für die Mitlieder zur Abholung in 2 l Flaschen umgefüllt wird. Die Leondinger Brauer sind Puristen, die Kräuterbiere oder Biere mit anderen Zutaten ablehnen, da dies nicht notwendig ist und sie auch mit herkömmlichen Rohstoffen mehr als 10 Sorten brauen können. Tatsächlich sind bei meinem Besuch 10 verschiedene Biere vorrätig und kann ich ein Zwickl, Leoness (LEONdinger guinESS) und IPA verkosten. Sämtliche Biere sind von ausgezeichneter Qualität und konnte ich dies auch kürzlich bei der Staatsmeisterschaft 2012 in St. Peter feststellen, wo ich 2 Urkunden stellvertretend entgegen genommen habe. Alle Rezepte sehen eine gute Hopfung vor und werden nur die besten und teuersten Hopfensorten eingesetzt. Leider handelt es sich um eine reine Vereinsbrauerei, wo nur alle 2 Monate gebraut  und das Bier nur an die 200 Mitglieder abgegeben wird. 

www.braukunst.at

 

 

Die Brauer nach getaner Arbeit.

 

 

Hopfenseihen.

 

 

   

Markus gibt die Hefe bei.

 

Die kleinen Anlagen.

 

   

 

Markus schenkt mir ein Leoness ein.

 

   

 

 

 

 

Das neue Vereinsstüberl.

 

 

Die Ärztekollegen von Markus haben natürlich schon in der Brauerei aufgespielt.