Heimbrauerei Nömayr: Arndorf

Am 31.1.2010 stellt mir Reinhold Trieb die Heimbrauer Erich und Martin Nömayr vor und kann ich deren Brauerei in Arndorf bei Bruck/Mur besichtigen. Vater Erich hat im letzten Jahr die technisch hoch entwickelte Anlage komplett selbst erbaut, die im Keller des Hauses seines Sohnes Martin untergebracht ist. Die Sudpfanne mit einer Ausschlagmenge von 85 l ist mit einem Rührwerk ausgestattet und zwecks Isolierung mit Holz verkleidet. Es wurde eine eigene Abzughaube hergestellt, um den beim Sieden entstehenden Dampf aus dem Keller ins Freie zu leiten. Die Maische wird natürlich mit einer eigenen Pumpe zum Läuterbottich befördert. Oberhalb des Maischebottichs ist ein mit Holz verkleideter Warmwasserboiler angebracht, aus dem das Anschwänzwasser entnommen wird. Um dieses gleichmäßig auf die ganze Fläche zu verteilen wurde eigens eine Anlage gebastelt, bei der ein Stab durch einen Gummiriemen angetrieben wird und daraus das Wasser die Maische gleichmäßig ringförmig berieselt. Die Kühlung erfolgt durch 2 Plattenkühler. Für die gesamte Anlage wurde eine Steuerung gebastelt, mit der die Temperaturen exakt geregelt werden können. Die Vergärung erfolgt in einem Plastikbehälter und wird das Bier dann zur Lagerung in zwei 100 Liter Drucktanks gefüllt. Die Abfüllung erfolgt hauptsächlich in Fässer, für die Flaschenabfüllung wurde eine eigene Vorrichtung konstruiert. Neben der Brauerei wurde ein Kühlraum errichtet und liegt daneben auch ein kleines Stüberl mit einer Zapfanlage. Wir verkosten ein ca. 1 Jahr altes nach dem Rezept von Lehrmeister Reini Trieb gebrautes Pils, bei dem der Celeja Hopfen voll zur Geltung kommt und mir aufgrund der eleganten Bittere ausgezeichnet mundet. Auch das Märzen ist von allerbester Qualität und bin ich überzeugt, dass beide Biere bei der nächsten Staatsmeisterschaft ausgezeichnet abschneiden werden. Abschließend stelle ich fest, dass die vom Optiker Erich selbst gebastelte Anlage voll technisch ausgestattet ist und ich noch nicht viele solcherart ausgereifte Heimbraueranlagen gesehen habe. Gebraut wird das Bier leider ausschließlich für den eigenen Haustrunk.  Die Brauanlage wurde abgebaut und im Haus von Erich neu aufgestellt.

 

Die selbst gebastelte Sudanlage mit Holzverkleidung im Keller des Wohnhauses.

 

 

 

Plattenkühler

 

In der Kühlzelle lagert das Bier in Tanks.

Die selbstgebastelte Flaschenfüllvorrichtung.

Ein Prost mit den Brauern des süffigen Bieres.