Pinzgau Bräu:

Hans Peter Hochstaffl eröffnet am 3.10.2015 seine Brauerei mit einem „Tag der offenen Tür“ und kann ich gleich zu Beginn bei der 1. offiziellen Brauereiführung mitgehen. Die Brauerei wurde in einem abgebrannten Kerzengeschäft auf einer Fläche von 300 m2 aufgebaut und ist durch eine Glaswand einsehbar. Die 10 hl Sudpfanne wurde von der Fa. Gruber gefertigt, der daneben stehende Läuterbottich ist mit Holz verkleidet. Im Sudhaus steht auch ein Boiler für die Warmwasserrückgewinnung, beheizt wird auch mit Dampf. Die Hauptgärung erfolgt in 3 offenen Speidel Gärbottichen zu je 1.600 Liter; 2 Lagertanks zu je 1.000 l und ein Drucktank komplettieren diesen Bereich. Die Abfüllung ist großzügig dimensioniert, nach Wäsche der Flaschen in einer eigenen Anlage können auf der Flaschenfüllanlage 2.000 Flaschen pro Stunde befüllt werden, mit dem Bügel müssen diese allerdings händisch verschlossen werden. Pro Woche werden 3 Sude gebraut. Derzeit gibt es 4 Biersorten: Zwickl, Weizen, Pale Ale und Phönix aus der Asche, letzteres wird mit getorftem Whisky-Malz gebraut und ist ein Hinweis auf die abgebrannte Halle der Kerzenwelt. Bei der Verkostung stelle ich fest, dass alle Biere, wie auf der Etikette angekündigt, wahre Craft Spezialitäten sind, die ich bestens empfehlen kann.

www.pinzgau-braeu.at     www.facebook.com/pinzgaubraeu

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

Das Phönix ist ein außergewöhnliches Bier, der Torf schlägt durch.

Eine gebührende Eröffnungsfeier.