Sajacher Schlößl Bräu: 8424 Gabersdorf, Sajach 23

Am 16.2.2003 werde ich in dieser Kleinbrauerei vom Brauer Siegfried Neuhold und seinem Schwiegersohn Ing. Franz Wratschko herzlich willkommen geheißen. Geboren aus der Idee, etwas G`scheites zum trinken im Haus zu haben, wird seit dem Jahr 2000 im Sajacher Schlößl ein Naturbier auf einer selbst gebauten Anlage gebraut. Siegfried hat in der Brauerei Puntigam Brauer und Mälzer gelernt, diesen Beruf aber vor 20 Jahren aufgeben müssen. In der Pension hat er sich nun einen Lebenstraum erfüllt und nach eigenen Plänen die Brauereianlage mit einer Charge von 300 l in den Keller gebaut. Nachdem eine Tanklagerung von 6 Monaten angestrebt wird, wurden Tanks mit einer Kapazität von 15.000 Liter angeschafft. Es ist weiters geplant in einem der vielen landwirtschaftlich genutzten Räume einen Kühl- sowie Verkaufs- und Abfüllraum einzurichten. Siegfried überlegt auch, ein Kühlschiff zu bauen, wie es früher jede Brauerei hatte. Das Bier wird weder filtriert noch pasteurisiert und ist mit natürlicher Kohlensäure aus der Tankgärung angereichert. Für den Verkauf des Bieres ist der Schwiegersohn Franz  zuständig, wie der Schwiegervater Siegfried mehrmals betont. Franz bewirtet uns auch sogleich und schenkt mir zuerst ein trübes Weizen aus der Flasche ein, das ausgezeichnet mundet. Als nächstes kredenzt er mir einen süffigen Maibock, ein Starkbier, ein Märzen, ein Dunkles und als Spezialität noch ein weiters ein Jahr altes Dunkles, das noch sehr gut schmeckt. Zu diesen vielen Bieren wird uns auch eine deftige Jause gereicht, sodass wir die vielen Verkostungen gut überstehen. Franz zeigt uns auch einen Videofilm über die Brauerei und das Brauen. Geplant ist am 17. Mai ein Bierdegustationsessen mit Conrad Seidl sowie später auch das alljährliche Hoffest. Ich bin selten so herzlich bewirtet worden und möchte mich hiefür nochmals bedanken.

www.bierbrauerei.info

Siegfried zwickelt.

Franz bringt uns das Bier in die Stube.