Schwertberger Bräu: 4311 Schwertberg, Ing. Schmiedl- Straße 7

Am 26.4.2013 lädt DI Karl Kiesenhofer zu einer Brauereiführung ein, die ich mit einigen Mühlviertler Heimbrauern gerne annehme. Karl hat den Beruf als Informatiker und Manager in der IT-Branche aufgegeben, um sich in seinem weiteren Leben beruflich nochmals zu verändern. Er hat die Ausbildung zum Diplom-Biersommelier mit Auszeichnung absolviert und ist nun begeisterter Bierbrauer. Das 5 hl Sudwerk bestehend aus Maischepfanne, Läuterbottich und CIP-Reinigungsanlage hat er kostengünstig in China erworben und im Juni 2012 im ehemaligen Schlachthaus einer Fleischerei installiert. Der Läuterbottich ist zweigeteilt und im unteren Bereich ein Whirlpool integriert. Die Vergärung erfolgt offen in 2 Alfa Laval Milchkühlanlagen und die Nachgärung und Reifung in 50 l Fässern. Danach wird das fertige Bier in 20 Liter Plastikfässer oder diverse Flaschen abgefüllt. Die 20 l Fässer sind aus Kunststoff und werden im Einweg verwendet, sind also im Gewicht leicht und wird die Wäsche erspart. Das Wasser weist 3,4 ° dt. Härte auf und wird aus einem eigenen Hausbrunnen entnommen. Es wurde ein eigener Verkaufs- und Verkostungsraum mit Stehtischen und kleiner Schank eingerichtet, wo uns Karl das süffige Bier vom Fass zapft. Das Stüberl liegt günstig neben dem noch aufrechten Verkaufsraum der Fleischhauerei und könnten wir uns dort eine Jause als Unterlage holen. Gebraut wird momentan nur eine Sorte untergäriges Vollbier, wobei wir 2 verschiedene Sude verkosten können. Ich beurteile so wie alle mitverkostenden Heimbrauer das neue Mühlviertler Bier ausgezeichnet.

Geöffnet Mo-Fr 15.00 bis 19.00 Uhr.

www.schwertberger-braeu.at

 

 

 

   

 

 

 

Gärbottiche

 

 

   

 

Karl zapft uns sein süffiges Bier.

Die Braukollegen prosten mit Schwertberger Bräu.