Kemmet Bräu Gasthof Kemmetmüller: 4580 Windischgarsten Nr. 47

Am 3.1.2002 reise ich mit Badewannenbraumeister Ernst Eibensteiner erstmals nach Windischgarsten und steht bereits neben dem Bahnhof ein mächtiges Wirtshaus, auf dessen Fassade noch groß das Poschacher-Bier beworben wird. Leider ist in dem Haus aber nun ein chinesisches Lokal untergebracht.

Das Kemmet Bräu mit einer Dreher-Anlage von Schlögl hat nach kurzer Umbauzeit am 8. Dezember 2001 eröffnet und werden wir in dem bodenständigen Wirtshaus herzlich vom Senior- und Junior-Wirt Mayerhofer bewirtet. Die Dreher Anlage ist im Eingangsbereich aufgestellt, wo daneben das Bier gleich an der Bar getrunken werden kann. Daneben liegen noch die Gaststube und ein weiteres großes Nebenzimmer. Gebraut werden ein Helles, ein Dunkles sowie ein Weizen. Das Helle ist äußerst trüb und schmeckt sehr fruchtig, ebenso das Weizen. Das Dunkle ist nicht vorrätig. Der Senior-Wirt berichtet, dass der Busunternehmer Simon aus meinem Heimatort Hofkirchen bereits oft mit Reisegruppen bei ihm Halt gemacht hat.

Auf der Rückkehr der steirischen Bierreise kehre ich am 16.2.2003 das zweite Mal im Kemmet Bräu ein und trinke ich zum ausgezeichnet schmeckenden Kümmel-Kotelett die zwei vorrätigen Biere. Gezapft wird uns auch diesmal ein Helles, das äußerst trüb und hefig, aber süffig schmeckt sowie ein Dunkles. Das Dunkle ist leicht säuerlich, was der Braumeister auf das Malz zurückführt. Der Braumeister und Wirt Franz Mayerhofer hat während der vergangenen Nacht gebraut und pumpt nun mittags während unserer Besichtigung die Würze in den Gär- und Lagerkeller. Die Kühlung erfolgt einfach durch einen Wasserschlauch. In Linz erfahre ich später, dass Franz nicht nur ein ausgezeichneter Bierbrauer, sondern auch begnadeter Musikant und Sänger ist. Kein Sperrtag.

www.kemmet.at  

 

Braumeister und Wirt Franz Mayerhofer